Projekte

Präventionsprogramm

Seit dem Schuljahr 2003-04 bieten wir das Präventionsprogramm „Mein Körper gehört mir“ für die Kinder der Klassen 3 und 4 in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück an. Ziel ist die Stärkung des Selbstvertrauens und Prävention von sexuellem Missbrauch.

Starke Kinder braucht das Land…- Projekte zur Selbstbehauptung

1. Mein Körper gehört mir

Seit dem Schuljahr 2003-04 bieten wir das Präventionsprogramm „Mein Körper gehört mir“ für die Kinder der Klassen 3 und 4 in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück an.
Ziel ist die Stärkung des Selbstvertrauens und Prävention von sexuellem Missbrauch. Durch die Darbietung kurzer Theaterstücke werden die Kinder für das Thema „Nein-Sagen“ bzw. „Nein-Gefühle“ sensibilisiert.
Während der Theateraufführung werden die Kinder als Zuschauer aktiv in die Spielszenen mit einbezogen und von den Schauspielern nach ihrer Meinung gefragt. Das hilft ihnen, Situationen besser einzuschätzen und stärkt so ihr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.
Folgende Grundlagen werden dazu vermittelt:

  • Ich habe das Recht auf meine eigenen Gefühle und Gedanken!
  • Ich habe das Recht auf meinen eigenen Körper!
  • Ich habe das Recht „Nein“ zu sagen!
  • Ich darf mir Hilfe holen!
  • Ich darf mich wehren – ich kann mich wehren!

Im Unterricht werden die Spielszenen nochmals mit den Kindern thematisiert und nachhaltig vertieft. Gespräche über Situationen, in denen Selbstbehauptung und Ich-Stärke notwendig werden können, werden geführt und gemeinsam positive Auflösungen überlegt.

2. Die große Nein-Tonne

Seit dem Schuljahr 2009-10 nimmt unsere Schule auch an dem neuen Aufklärungsstück „Die große Nein-Tonne“ für die Schüler der Klassen 1 und 2 teil.
„Die Nein-Tonne“ stellt ein für diese Altersgruppe angemessenes Aufklärungsprojekt dar, das sich mit den Gefühlen der Kinder, der Gefühlswahrnehmung, dem Abgrenzen und dem Nein – Sagen beschäftigt.
Die Kinder lernen zwischen “Ja-” und “Nein-Gefühlen” zu unterscheiden. Sie werden ermutigt, den eigenen Gefühlen zu vertrauen und Grenzen zu setzen.
Beide Projekte gehören inzwischen zum festen Bestand unseres Schulprogramms.
Finanziert werden sie mit Hilfe von Elternbeiträgen, einzelnen großzügigen Spenden aus der Elternschaft, dem Förderverein und durch Sponsoren.
Nähere Informationen unter www.theaterpaed-werkstatt.de

Gewaltprävention